Feuerwehr Bitburg

15.05.2016 - Angeblicher Flugzeugabsturz in der Eifel löst größeren Rettungseinsatz aus

(Bitburg) Aufregung und Großalarm für Rettungskräfte am Samstagnachmittag im Raum Bitburg: Eine Autofahrerin hatte beim Befahren der Stedemer Senke zwischen Bitburg und Meilbrück angeblich zwei Personen mit einem Fallschirm aus einem Sportflugzeug springen und das Flugzeug im Anschluss „abstürzen“ sehen.

Sofort rückte ein Großaufgebot an Feuerwehren, Polizei, Notarzt und Rettungskräften aus, um die gemeldete Absturzstelle abzusuchen. Die Einsatzkräfte teilten sich in drei Gruppen auf, konnten jedoch nichts finden. Auch die Suche aus der Luft mit dem Rettungshubschrauber Christoph 10 blieb erfolglos.

Dabei sorgte zunächst ein vermisstes Segelflugzeug vom Flughafen Utscheid für zusätzliche Verwirrung und Aufregung. Nach der erfolglosen Suche an zahlreichen Stellen im Bereich des Flughafengeländes Bitburg, im Raum Röhl-Scharfbillig, Eßlingen, Stedemer Senke und Masholder war gegen 16.08 Uhr klar, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Flughäfen Bitburg, Utscheid und Föhren bestätigten den Rettungskräften, dass alle Flugzeuge wohlbehalten am Boden wären, und keines mehr vermisst würde. Die Rettungsaktion wurde danach beendet.