• 111kl.JPG
  • 112kl.JPG
  • 113kl.JPG
  • 114kl.JPG
  • 115kl.JPG
  • 116kl.JPG
  • 117kl.JPG
  • 118kl.JPG

Termine

Keine Termine

Feuerwehr Bitburg

09.01.2019 - Polizei findet vermissten Mann in Bitburg

Bitburg. Ein 86 Jahre alter Mann verlässt um 2 Uhr nachts sein Haus in Bitburg. Die ganze Nacht und den folgenden Mittag suchen Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot nach dem Vermissten. Und finden ihn schließlich lebend.

Als eine Bitburgerin um zwei Uhr nachts aufwacht, ist ihr Mann nicht mehr da. Nur in Schlafanzug und Hausschuhen hat der 86-Jährige die Wohnung des Paares in der Nordstadt verlassen. Drei Grad zeigt das Thermometer zu dieser Zeit. Mit dem Anruf der Frau bei der Polizei  beginnt eine großangelegte Suche, die bis in den Mittwochnachmittag dauern wird.

Nachts durchsuchen Einsatzkräfte den Waisenhauspark und die Umgebung der Kölner Straße. Ein Hubschrauber kreist über dem Norden der Stadt, eine Drohne schwebt durch die Gassen. „Er kann nicht kilometerweit gelaufen sein“, sagt Christian Hamm, Leiter der Inspektion Bitburg am frühen Morgen. Immerhin hatten die Spürhunde die Fährte des Mannes in der Nähe aufgenommen, nicht weit von der Wohnung des Ehepaars entfernt.Auch im nahen Königswäldchen ist eine Hundestaffel unterwegs. Per Lautsprecher erbitten die Sucher Hilfe der Bürger. Trotzdem werden die Rettungskräfte nicht fündig.  Auch auf dem Videomaterial, das die Überwachungskamera der Tankstelle in der Kölner Straße aufgezeichnet hat, ist der 86-Jährige nicht zu sehen.

Also weiten die Einsatzkräfte die Suche aus. Hilfe bekommt die Polizei seit 2 Uhr vom städtischen Ordnungsamt, von der Bitburger Feuerwehr und Löschtruppen aus dem Umland sowie vom Roten Kreuz und dem Technischen Hilfswerk. Sogar aus Luxemburg rücken Suchtrupps an. Mehr als 50 Rettungskräfte sind nachts, morgens und mittags in und um die Stadt unterwegs. Der Hubschrauber der Landespolizei zieht gegen 9 Uhr wieder Kreise. Streifen suchen umliegende Häuser und Straßenzüge ab. Fre