09.05.2014 - Zwischen Rittersdorf und Bitburg kollidieren zwei Autos frontal - drei Schwerverletzte

(Rittersdorf) Frontalzusammenstoß: Zwei Autos sind am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr auf der L 50 zwischen Rittersdorf und Bitburg frontal gegeneinander gekracht. Dabei wurden vier Menschen schwer verletzt. Die Straße blieb für rund zwei Stunden voll gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht.

Die Ursache ist noch ungeklärt. Am Freitagnachmittag prallen zwei Autos auf der L50 zwischen Rittersdorf und Bitburg frontal aufeinander. Gegen 17 Uhr kommt ein älterer Autofahrer auf die Gegenfahrbahn. Er stößt mit seinem Wagen auf einen Opel Corsa. Darin sitzen drei Menschen. Der Corsa wird durch die Wucht des Aufpralls über die Straßenböschung mehrere Meter weit auf eine Wiese geschleudert. 
Beide Fahrer werden dabei in ihren Autos eingeklemmt. Weil sie nicht nicht selbst befreien können, muss die Feuerwehr sie mit der Rettungsschere aus den Fahrzeugen befreien.  Die beiden eingeklemmten Fahrer werden sehr schwer verletzt. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Zwei Rettungshubschrauber fliegen sie in umliegende Krankenhäuser. Ebenfalls schwere Verletzungen erleiden die beiden Mitfahrer im Corsa. 
 
Die L 50 bleibt während der Rettungsarbeiten rund zwei Stunden voll gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kommt es laut Polizei nicht. 

Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Laut Manfred Burbach, Wehr- und Einsatzleiter aus Bitburg, waren insgesamt rund 40 Rettungskräfte am Unfallort im Einsatz. Darunter sind die Feuerwehren Bitburg und Rittersdorf, das DRK, der Notarzt aus Bitburg und die Polizei Bitburg.