Feuerwehr Bitburg

15.02.2018 - LKW verliert Diesel bei Unfall

 
Bitburg. Bei einem Rangierunfall hat ein LKW am Donnerstag gegen 14 Uhr rund 200 Liter Diesel verloren. Laut Polizei wollte der Fahrer des Sattelzuges in der Charles-Lindbergh-Allee auf dem Flugplatz wenden. Dabei beschädigte er zunächst beim Rückwärtsfahren eine Hauswand. Beim weiteren Rangieren wurde der Kraftstofftank des LKW beschädigt. Der ausgelaufene Kraftstoff gelangte über einen Einlaufschacht und einen Wasserlauf in ein Auffangbecken. Dort wurde das verunreinigte Wasser von einem Entsorgungsbetrieb abgesaugt.
 
Bei einem Rangierunfall hat ein LKW am Donnerstag gegen 14 Uhr rund 200 Liter Diesel verloren. Laut Polizei wollte der Fahrer des Sattelzuges in der Charles-Lindbergh-Allee auf dem Flugplatz wenden. Dabei beschädigte er zunächst beim Rückwärtsfahren eine Hauswand. Beim weiteren Rangieren wurde der Kraftstofftank des LKW beschädigt. Der ausgelaufene Kraftstoff  gelangte über einen Einlaufschacht und einen Wasserlauf in ein Auffangbecken. Dort wurde das verunreinigte Wasser von einem Entsorgungsbetrieb abgesaugt.
Der LKW war nicht mehr fahrbereit und wurde durch eine Bergungsfirma abgeschleppt. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort im Einsatz. Vertreter der Kreisverwaltung sowie der Stadtverwaltung waren ebenfalls an der Unfallstelle.

Quelle: www.volksfreund.de

06.02.2018 - Nach Busunfall in Bitburg - Fünf Verletzte, Straße wieder frei

Bitburg. In Bitburg ist es auf der B51 zwischen Abfahrt Flugplatz und Masholder zu einem Unfall gekommen. Ein Linienbus, der mit 20 Passagieren besetzt war, ist dort in den Graben gefahren. Fünf Menschen wurden laut Polizei verletzt.

Während der Rettungsarbeiten wurde die Straße im Bereich B 51/Saarstraße gesperrt. Deshalb staute sich der Verkehr in Bitburg. Um 11 Uhr waren die Bergungsarbeiten abgeschlossen. Die Straßen sind wieder frei. Fünf Menschen wurden nach Angaben der Polizei mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ein Ersatzlinienbus wurde zur Unfallstelle geordert. Dort kamen die unverletzten Fahrgäste unter. Im Bus wurden diese vom Rettungsdienstpersonal betreut.

Unterdessen war die Feuerwehr damit beschäftigt den Bus abzustützen, da dieser zu umstürzten drohte. Weiterhin wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen und sichergestellt. Ein Spezialbergungsunternehmen hat den Bus abgeschleppt. Es entstand hoher Sachschaden.

Quelle: www.volksfreund.de

04.01.2018 - Frau stürzt in Hochwasser-Bach

Ließem. Eine Frau ist gestern in dem Eifelort bei Bitburg in einen Bach gestürzt und von dem Hochwasser mehrere hundert Meter mit gerissen worden. Nach Angaben der Polizei wurde sie nur leicht verletzt. Die 72-jährige hatte auf ihrem Grundstück in der Nähe des Baches gearbeitet. Als sie einen Eimer mit Schlamm und Steinen in den Bach kippen wollte, rutschte sie aus und fiel in den Bach. Sie wurde von dem schnell fließenden und stellenweise bis 1 Meter 50 tiefen Wasser mitgezogen und konnte sich erst nach etwa 300 Metern an einem herabhängenden Ast festhalten. Ihr Mann und ihr Sohn fanden sie nach kurzer Suche und konnten sie aus dem Wasser ziehen.

Quelle: www.swr.de

Symbolbild Taucherstaffel Bitburg

30.01.2018 - Scheunenbrand: 180 Tonnen Heu und Stroh in Flammen

Schleid. Ein Rettungshubschrauber hat laut Polizei am Dienstag gegen 15.40 Uhr beim Überflug einen Scheunenbrand auf einem Aussiedlerhof am Ortsrand von Schleid bei Bitburg entdeckt. Die Feuerwehr konnte die Lagerstätte nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Zwei Rundbogenhallen mit 180 Tonnen Stroh und Heu waren in Brand geraten. Die Flammen hatten laut Feuerwehr bereits so weit um sich gegriffen, dass das Löschen nicht mehr möglich war. Die Wehrleute konzentrierten sich darauf, ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Stallungen zu verhindern. Nach ersten Ermittlungen hat die defekte Ölleitung eines Futtermischwagens den Brand verursacht. Es wurde niemand verletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren von Bitburg und Umgebung.
 

30.12.2017 - Drei Verletzte bei Unfall auf B51 bei Fließem

Fließem. Am Samstag, den 30.12.2017, gegen 21:05 Uhr, kam es auf der B51, in Höhe der Ortslage Fließem, zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Nach bisherigen Ermittlungen kollidierten zwei PKW, die sich im Begegnungsverkehr befanden. Bei dem Unfall wurde der 32-jährige Fahrzeugführer, der in Richtung Bitburg unterwegs war, leicht verletzt. Die 48-jährige Fahrzeugführerin, die in entgegengesetzter Richtung fuhr, erlitt bei dem Unfall schwere, aber keine lebensgefährlichen und ihr männlicher Beifahrer leichte Verletzungen. Bei dem männlichen Fahrzeuglenker konnte zeitnaher Alkoholkonsum festgestellt werden, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden; der Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Die Unfallstelle auf der B 51 musste aufgrund der Bergungsarbeiten und der Erstellung eines Gutachtens für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Im Einsatz waren ein Kfz-Sachverständiger, die Straßenmeisterei Bitburg, sowie die Feuerwehren aus Bitburg-Stadt, Bitburg-Erdorf, Neidenbach und Fließem, ein Notarzt, mehrere Fahrzeuge des DRK, sowie die Polizei Bitburg.

Quelle: www.blaulicht-trier.de

Bild: www.volksfreund.de