Feuerwehr Bitburg

28.08.2015 - Lastwagen fährt auf stehenden Wagen auf - Fahrer verletzt

(Bitburg) Auf der B 51 bei Bitburg-Süd ist ein Lastwagen auf einen stehenden Wagen aufgefahren. Die B 51 war während der Aufräumarbeiten an der Ausfahrt Bitburg-Saarstraße in Fahrtrichtung A 60/Köln gesperrt. Mittlerweile ist die Strecke wieder freigegeben.

Auf der B 51 bei Bitburg-Süd ist ein Lastwagen auf einen stehenden Wagen aufgefahren. Dabei wurde der Fahrer des Wagens eingeklemmt. Die Feuerwehr Bitburg musste den Fahrer aus seinem Fahrzeug freischneiden. Wie schwer die Person bei dem Unfall verletzt wurde, kann die Polizei derzeit noch nicht beantworten. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

Die B 51 war an der Unfallstelle, Ausfahrt Bitburg-Saarstraße in Fahrtrichtung A60/Köln, gesperrt. Eine kurze Umleitung wurde eingerichtet.

Der Verkehr staute sich bis zum Flugplatz. Nach Aussage der Polizei fließt der Verkehr jetzt wieder.

Quelle: www.volksfreund.de

"Wir sind alle Feuerwehr"

Imagefilm für die Feuerwehren in Rheinland-Pfalz 2015

28.05.2015 - Brand auf Bitburger Recyclinghof: Drei Menschen leicht verletzt

(Bitburg) Auf dem Gelände eines Recyclingunternehmens in Bitburg brach am Donnerstagmorgen ein Feuer aus. Drei Menschen wurden bei dem Brand leicht verletzt.

Bitburg. "Die Mitarbeiter des Recyclingunternehmens haben vorbildlich reagiert und dadurch Schlimmeres verhindern können", sagt der Wehrleiter Manfred Burbach. Nach Angaben von Coskun Tüze, Geschäftsführer der BRG Baudienstleistungen und Recycling GmbH, war es am frühen Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr im Außenbereich zu einem Brand beim Anlaufen einer Recyclinganlage zur Mülltrennung von Metallen gekommen.

"Unter Umständen hat sich eine nicht vorschriftsmäßig entleerte Spraydose unter den Metallen im Außenbereich entzündet", sagt Tüze. Die Mitarbeiter bemerkten den Brand sofort und versuchten noch vor Eintreffen der Feuerwehr den Schadensbereich einzugrenzen und den Brand zu löschen. Feuerwehr und THW gelang es im Anschluss den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen, so dass kein Schaden entstand. Drei Mitarbeiter des Unternehmens wurden vom DRK versorgt und vorsorglich mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die insgesamt 55 Einsatzkräfte konnten kurz vor 8 Uhr wieder abrücken.

Quelle: www.volksfreund.de

"Eine stramme Woche": Feuerwehr meldet 22 Einsätze

(Bitburg) Flächenbrände, Herz-Kreislauf-Probleme und Ruhestörungen: Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei sind während der extrem heißen Woche fast rund um die Uhr im Einsatz gewesen. Martinshörner ertönten täglich mehrmals.

Bitburg. Schon wieder Blaulicht. Was ist da los? Dramatische Unfälle sind es nicht. Aber die Einsätze der Rettungskräfte häufen sich in letzter Zeit auffallend.
"Das ist auch für die Wehrleute eine Belastung", sagt Bitburgs Wehrleiter Manfred Burbach. 22 Mal rückte die Einheit in den vergangenen Tagen aus. Sonst sind es etwa zwei, drei Einsätze pro Woche. "Das war schon stramm", sagt Burbach. Auf dem Flugplatz kam es zu Flächenbränden, weil sich Hecken entzündet hatten, in überhitzten Industriebetrieben zu Fehlalarmen und Müll enzündete sich selbst. Burbach: "Es ist leichtsinnig, bei solchen Temperaturen brennende Zigaretten, Grillkohle oder Glas, das schnell zum Brennglas wird, einfach wegzuwerfen." Auch die Polizei ist öfter ausgerückt. "Nächtliche Ruhestörungen nehmen bei Hitze zu. Die Leute sind mehr draußen, viele haben die Fenster auf und bei einigen sinkt auch die Toleranzgrenze und es kommt vermehrt zu Streitigkeiten", sagt Wolfgang Zenner von der Polizei Bitburg. Rainer Hoffmann, Leiter des DRK Bitburg, sagt: "Wir waren etliche Mal wegen Herz-Kreislauf-Problemen im Einsatz. Zudem gibt es auch mehr Einsätze wegen Atembeschwerden."

Quelle: www.volksfreund.de

08.05.2015 - 84-Jährige in der Bitburger Fußgängerzone angefahren und schwer verletzt

(Bitburg) Mitten in der Bitburger Fußgängerzone ist eine 84-jährige Frau bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein Lieferwagen hatte sie offenbar beim Rückwärtsfahren übersehen und angefahren.

Die Dame aus der Bäckerei ringt nach Worten. Sie ist immer noch geschockt von dem, was gerade mitten in der Bitburger Fußgängerzone zwischen der Bäckerei und dem Kaufhaus Messerich passiert ist.

Der Fahrer eines kleinen weißen Lieferwagens mit Wittlicher Kennzeichen rollte rückwärts im Schritttempo in der Fußgängerzone, erzählt die Frau. Eine ältere Dame war in die andere Richtung unterwegs. „Ich bin noch raus gerannt und habe geschrieen 'Stopp, Stopp', aber niemand hat mich gehört. Wir konnten nichts mehr machen, das Auto hat sie erfasst,“ erzählt die Zeugin.

Der Bereich zwischen Messerich und Bäckerei ist abgesperrt. Viele Menschen stehen in der Fußgängerzone und beobachten das Geschehen bestürzt. Die Einsatzkräfte aus drei Rettungswagen, zwei Feuerwehrautos und einem Polizeiwagen heben das Fahrzeug mit einem Gabelstapler an.

Etwa eine halbe Stunde dauert es, bis sie die Frau befreit haben. „Das hat so lange gedauert, weil wir die Feuerwehr rufen mussten, um die Frau zu befreien,“ sagt eine Polizistin und fügt hinzu: „Die Frau ist schwer verletzt und wird jetzt in das Bitburger Krankenhaus gefahren.“

Die Polizei Bitburg (06561/96850) sucht Zeugen des Unfalls.

Quelle: www.volksfreund.de